Kalender-LogoWie immer zu spät: Mein Jahresrückblick!

2018 war ich zwar fotografisch relativ häufig unterwegs, aber erstaunlicherweise sind es doch ca. 20% weniger Bilder als im Vorjahr geworden. Naturfotografie lässt sich halt nicht erzwingen, manchmal trägt man halt nur das ganze Foto-Geraffel ne Runde spazieren und macht dann doch kein einziges Bild. Und manchmal ist man auch froh, wenn das Wetter nicht mitspielt und man früh im warmen Bett liegen bleiben kann. So wie meistens im letzten Herbst im Elbsandsteingebirge, als mich so ein blöder Infekt direkt vorm Urlaub niedergestreckt hatte.

Bilderauswahl 2018

Ein Highlight war 2018 unser Nordseeurlaub (incl. einem ganzen Tag auf der Hallig Süderoog, da werde ich wohl nochmal extra was schreiben…) im Allgemeinen und die Mondfinsternis mit Blutmond im Speziellen. Das Wattenmeer ist schon eine beeindruckende Landschaft, dahin hat es mich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal verschlagen.

Mehr fotografische Impressionen von der Nordsee finden sich hier.

Mondfinsternis am Leuchtturm Westerhever

Fototechnisch hat sich bisschen was getan. Das letztes Jahr angeschaffte Canon TS/E 24 II ist mittlerweile einer meiner Lieblingslinsen und ich frage mich öfters, wie ich früher nur ohne sie ausgekommen bin. Da sich eine günstige Gelegenheit bot habe ich meine EOS 5D Mark III gegen eine 5D Mark IV getauscht. Wenn man öfters mit hohen ISO-Werten arbeiten muss, dann hat die IVer da doch deutliche Vorteile. Eingebautes GPS-Tagging und nen Touchscreen sind da auch nette Zugaben, die ich mittlerweile auch nicht mehr missen möchte. Eine ähnliche Gelegenheit bot sich dann auch beim EF 400/4 DO IS II USM, auf das ich schon länger aus war, um mein bisheriges 400er mit einer stabilisierten und lichtstärkeren Optik abzulösen. Ach ja, und fürs bodennahe Arbeiten habe ich mir noch ein Berlebach Mini-Stativ gegönnt.

Der Blog ist auch wieder viel zu kurz gekommen, zumindest was das Schreiben angeht. Neben einigen technischen (Tschüß Google Analytics!) und optischen Anpassungen bin ich mit dem Überarbeiten der Fotogalerien fast komplett durch. Hier wird es dieses Jahr einigen Nachschub an neuen Bildern geben. Versprochen! Und vielleicht wird das auch endlich mit dem Schreiben wieder mal besser…

Computertechnisch hat sich auch wenig verändert. Bei passender günstiger Gelegenheit habe ich die Festplatte, auf der meine ganzen Fotos liegen, durch eine SSD ersetzt. Zusammen mit den von Adobe an Lightroom vorgenommenen Leistungsverbesserungen geht damit auch das Sichten und Bearbeiten der 30 Megapixel-Bilder aus der 5D IV auf meinem etwas angestaubten i7-System relativ flott.

Für 2019 habe ich bisher noch konkrete Ziele. Ideen ja, Ziele nein. Ich lass das mal ganz entspannt auf mich zukommen. Hat ja letztes Jahr ganz gut funktioniert…

Mein fotografischer Jahresrückblick auf 2018
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.