Koken ist verkauft

Koken-LogoVor einigen Wochen hatte ich ja schon davon berichtet, das Koken zum Verkauf steht und die Macher von Koken jemanden suchen, der das Projekt übernimmt und weiterführt. Mittlerweile scheinen sie mit der Suche erfolgreich gewesen zu sein. In einem aktuellen Blogeintrag wird der Verkauf an NetObjects bekannt gegeben.

Den älteren Lesern wird der Name sicher noch bekannt vorkommen. NetObjects gehört quasi zum Urgestein, was Webpublishing-Software angeht. Deren Softwarelösung NetObjects Fusion gab es schon zu Zeiten, als die meisten noch mit einem Modem ins Internet gingen. Oder auch das Internet noch gar nicht kannten….

Einerseits finde ich es gut, dass das Projekt nicht stirbt nur weil sich kein Interessent findet. Andererseits hat es in den letzten Jahren einige Übernahmen gegeben, wo die bisher guten Produkte trotz einer Übernahme mangels Weiterentwicklung danach langsam aber sicher in der digitalen Versenkung verschwunden sind. Aber warten wir erst mal ab und schauen wie sich das alles weiter entwickelt. Think Positive!

Quo vadis Koken?

Koken-LogoEigentlich wollte ich schon seit einiger Zeit mal mein persönliches Review zu Koken schreiben. Koken sagt mir als Foto-Blog-Software sehr zu, vor allem wegen des modernen Layouts und der Möglichkeit es direkt und einfach via Plugin aus Lightroom heraus zu füllen. Aktuell sieht es aber eher so aus als ob ich mir das Review schenken und ich mich dafür wieder mal auf die Suche nach einer neuen Lösung für meine Bilderseiten machen darf. Die Macher von Koken haben keine so rechte Lust mehr und wollen es verkaufen. Mal schauen wie das ausgeht. Es wäre schön wenn Koken ein neues, dauerhaftes Zuhause finden und weiterbestehen würde. Schaun wir mal….

Lightroom – Stand der Dinge

Lightroom-LogoEigentlich ist dieser Post schon lange überfällig. Ich hatte mir vorgenommen ein Jahr nach dem Umstieg auf Lightroom ein Resümee zu ziehen. Naja, jetzt sind es eben reichlich anderthalb Jahre geworden. Am Ergebnis ändert das aber nichts.

Um es auf den Punkt zu bringen: Mich von Corel Aftershot zu trennen und auf Lightroom umzusteigen war für mich definitiv die richtige Entscheidung. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit komme ich damit sehr schnell zu den gewünschten Ergebnissen. Durch die vielen integrierten Funktionen (Adobe bringt ja auch mit jeder neuen Version neue Features) ist Lightroom mittlerweile (mehr …)

Neue Fotoseiten? Koken!

Koken-LogoSo, in den letzten Wochen habe ich ein Projekt umgesetzt, was ich schon relativ lange mal vor hatte. Bisher habe ich meine Bilder meistens bei externen Diensten wie Picasa oder Flickr gehostet. Da hat mich immer die Abhängigkeit von den Änderungen der Anbieter gestört. Wenn deren Designabteilungen wieder mal die ganzen Seiten umgekrempelt haben war man dem komplett ausgeliefert. Und eine vernünftige Einbindung in WordPress, wie ich es gern hätte, war auch immer schwierig bzw. musste man laufend nachbessern (Plugin-Updates, etc.). Auch bin ich mit der Einbindung in WordPress nie so recht glücklich gewesen, weil sie optisch nicht dem entsprach was ich wollte. Oder aber die Plugins, die das geboten hätten, mit anderen Plugins oder Funktionen kollidierten und deshalb nicht liefen. Und das Ganze wäre dann noch weitestgehend von Hand zu befüllen gewesen, eine sinnvolle Kopplung mit Lightroom habe ich da nicht finden können. Im Ganzen alles irgendwie unbefriedigend.

So nebenbei waren dann noch meine bisherigen Hosting-Verträge etwas angestaubt und von den Leistungsdaten (Plattenplatz, Hauptspeicher) ausgereizt. Also habe ich erst mal ein größeres Hostingpaket bei meinem Hoster netcup geordert und meine bestehenden Webseiten auf das neue Paket umgezogen. An dieser Stelle möchte ich dem freundlichen Support für die hilfreiche und schnelle Unterstützung danken.

Danach ging es an die Einrichtung der neuen Fotoseiten. Diese sollten nicht mehr direkt in WordPress eingebunden werden sondern mit einer spezialisierten Lösung eigenständig laufen. Dafür hatte ich mir schon verschiedene Lösungen intensiver angeschaut, entschieden habe ich mich nun für Koken. Neben dem modernen Design und den flexiblen Einsatzmöglichkeiten sowie der primären Ausrichtung auf Fotografen war für mich die direkte und sehr umfangreiche Anbindung an Lightroom einer der wesentlichen Gründe mich für Koken zu entscheiden. Neue Bilder publizieren ist damit extrem einfach: Bild in Sammlung ziehen, veröffentlichen, fertig. Einfacher und schneller gehts wohl nicht.

Nun muss ich nur noch meine Bildbestände mal durchgehen und alles hochladen, was ich schon immer mal online stellen wollte….

Koken bietet auch die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Blogbeiträgen. Ob ich damit irgendwann auch meine WordPress-Installation ablöse und diese Blog umziehe wird die Zeit zeigen. Erst mal bleibt da alles so wie es ist und Koken darf sich als Bilder-Webseite bewähren.

Also, willkommen bei meiner Bilderflut!