Kalender-LogoSo, das Jahr ist wieder mal fast rum, Zeit ein wenig zurück zu blicken. 2014 war für mich persönlich ein sehr hektisches und anstrengendes Jahr, was mir leider nicht so viel Zeit zum Fotografieren gelassen hat, wie ich das gern gehabt hätte. Gelegentlich war zwar die Zeit vorhanden, dann hat es aber aus anderen Gründen oftmals einfach an der eigenen Motivation gemangelt. Das ist auch einer der Hauptpunkte, die sich im neuen Jahr auf alle Fälle ändern müssen. Wobei sich nicht die Punkte selbst sondern die dafür verantwortlichen Ursachen ändern müssen, aber das ist schon wieder ein anderes Thema….

Aus den gleichen Gründen war es übrigens auch hier im Blog relativ ruhig. Wobei es erstaunlicherweise trotzdem noch fast 4x so viele Posts waren wie in 2013. Aber da ist noch reichlich Luft nach oben.

Technisch hat sich im abgelaufenen Jahr eine ganze Menge bei mir geändert: Die EOS 40D ist einer 5D Mk III gewichen. Endlich wieder eine Vollformat-Kamera. Der Wechsel war schon länger angedacht, dieses Jahr war dann der Punkt erreicht wo es sein musste. Das EF 70-200/4 L USM IS durfte zu Weihnachten noch dem neuen EF 70-200/2.8 USM IS II weichen. Und eher zufällig ist mir noch ein EF 16-35/4 L USM IS zu einem sehr günstigen Preis über den Weg gelaufen, wo ich nicht widerstehen konnte und damit mein gutes altes EF 17-40/4 L USM abgelöst habe. Dafür habe ich mich weitestgehend von meinen Festbrennweiten getrennt. Das 14er ist schon weg. Das 50er und 85er stehen zwar noch hier, werden wohl aber beide in den nächsten Tagen auch verschwinden. Ok, das 100er Macro und das 400er Tele dürfen erst mal bleiben, wobei sich Letzteres dann auch erst mal gegen das neue 70-200er mit 2x-Konverter beweisen muss. Ach ja, so nebenbei ersetzt die 5D III auch noch die vorhandene Videokamera, die sonst auch meistens nur zuhause rumlag. Mal eben schnell auf Video gehen zu können hat schon was für sich.

Macht man mit dem ganzen Kram jetzt bessere Fotos? Nicht unbedingt. Es macht aber vieles einfacher. Die lichtstarken Zooms bieten zusammen mit der Vollformat-Kamera das gleiche Freistellungspotenzial wie bisher die lichtstarken Festbrennweiten. Nur das ich die nicht mehr extra mitschleppen muss. Oder erst wechseln muss. Und der rauscharme Sensor der 5D III ermöglicht Aufnahmen in Bereichen, die mit der 40D einfach nicht mehr machbar waren. Available Light bei ISO 3200? Kein Problem. Aufnahmen vom Sternenhimmel mit HighISO, wo man sicher sein konnte das die hellen Punkte wirklich Sterne und kein Rauschen sind? Wäre mit der 40D so nicht mehr machbar gewesen. In Summe kann ich sagen, das ich mit dem neuen Kram ne ganze Menge Fotos gemacht habe, die sonst so nicht entstanden wären. Allerdings will die 5D III auch beherrscht werden. Der Autofokus ist ein extrem leistungsstarkes Monster, das mich momentan noch in manchen Situationen im Griff hat. Eigentlich sollte das eher umgekehrt sein, aber das wird noch…

Softwaretechnisch hat sich nicht allzu viel verändert. Ich habe dieses Jahr begonnen mich tiefer mit Photoshop zu befassen. Das wird auch eines der Themen für die Zukunft sein, die noch intensive Beschäftigung damit erfordern. Erfreulich war für mich der Kontakt mit Koken. Ich habe da endlich eine CMS-Lösung zum eigenen Hosting meiner Fotos gefunden, wie ich sie schon lange gesucht habe. Vor allem die direkte Integration in Lightroom bzw. der direkte Bildupload aus Lightroom heraus ist für mich sehr wichtig, da ich damit sehr viel Zeit im Vergleich zu manuellen Uploads von Bildern sparen kann.

Vor einigen Tagen hat mich dann ein Blogpost von Jörg dazu gebracht mal intensiv über meine Online-Aktivitäten nachzudenken. Im Ergebnis habe ich mit dem Ausmisten begonnen, ne ganze Menge Accounts sind bereits gekündigt oder gelöscht. Und es werden da noch einige folgen. Zukünftig werde ich mich beim Bilder zeigen mehr auf meine eigene Bilderseite und auf Flickr konzentrieren. Flickr auch deshalb, weil es dafür auch ein sehr gutes Plugin für den direkten Upload aus Lightroom heraus gibt. Für einzelne Bilder bleibt noch 500px und die fc, Letztere allerdings mehr wegen der Kontaktpflege zu einigen Leuten als wegen der Bilder.

Wenn wir schon dabei sind, dann kommen wir doch mal zu den Zielen für 2015. Die muss ich mir sowieso aufschreiben, damit ich sie nicht vergesse, warum also nicht gleich hier.

  • Mehr fotografieren. Weniger auf die Anzahl der Bilder bezogen, sondern auf die Anzahl der Ereignisse, Gelegenheiten, etc.
  • Die beiden schon länger begonnenen Fotobuchprojekte endlich mal fertig bekommen.
  • Wieder mehr bloggen, wenigstens 2 Posts pro Monat sollten drin sein. An Ideen hapert es ja nicht, die Liste der abzuarbeitenden Themen ist sogar relativ lang…
  • Mehr Fotos online bringen. Dank Koken und dessen Anbindung an Lightroom sowie der Flickr-Lightroom-Anbindung sollte das kein Problem mehr darstellen. Zumal da auch noch genug Material auf der Platte schlummert, was da nur drauf wartet…
  • Mehr Bilder bei Microstock-Agenturen einstellen. Das Thema habe ich dieses Jahr komplett vernachlässigt, möchte das aber gern weiter ausbauen. 5 angenommene Bilder pro Monat sollten ein realisierbares Ziel darstellen. Und neben meinem Fotolia-Portfolio würde ich das gern noch bei einer zweiten Agentur richtig aufbauen.
  • Tiefer in Photoshop einsteigen. Das Werkzeug ist da, dann sollte man es auch richtig benutzen können.

So, genug geschrieben. Der Jahreswechsel naht. Schauen wir mal was das neue Jahr so bringt. Und in einem Jahr schauen wir mal, was aus der obigen Liste so geworden ist….

Markiert in:            

4 thoughts on “Mein fotografischer Jahresrückblick auf 2014

  • 1. Januar 2015 um 13:03
    Permalink

    Vielen Dank lieber Uwe für Deinen Blog und die nette Schnackerei im Netz mit Dir! Freue mich auf unser neues Jahr!
    Liebe Grüße aus dem Taunus – Jörg

    Antworten
  • 23. Januar 2015 um 11:44
    Permalink

    Schöner Artikel. Danke für diese Worte.
    Der Switch von 60D auf die 5DIII ist auf jeden Fall ein großer Schritt.
    Bin damals von der 400er auf die 5DII gewechselt und habe bis heute den Schritt nicht bereut. Möchte auch gar nicht mehr zurück.

    Das 85er 1,4 ist aber trotzdem weiterhin ein fixer Bestandteil und für einige Einsatzgebiete einfach genial.
    Das neuere 70-200er würde mich auch reizen, wenn da nicht dieser Preise wäre… :D

    Deine Vorsätze klingen gut. Viel Erfolg bei der Umsetzung.
    Koken wollen wir für unsere derzeit vernachlässigte Gallery – http://gallery.ceea.at/ – auch ausprobieren. Auch wenn Boris @ nsonic sagt, dass er nun wieder auf WordPress für seine Fotopräsentation gewechselt hat. ;)

    Antworten
    • 23. Januar 2015 um 16:50
      Permalink

      Den Post von Boris zu Koken kenne ich, gelegentlich will ich da auch nochmal einen ausführlicheren Blogpost dazu machen. Boris wollte damit sein komplettes Blog ablösen. Dazu hat mir Koken in dem Bereich zu wenige Funktionen. Bei WordPress ist es gerade umgekehrt. Also nutze ich Beides jeweils da wo es seine Stärken hat. Die Fragestellung war da bei mir nie “entweder oder” sondern immer “und”.

      Antworten
  • Pingback: Viele Dinge - Fotografie, Computer und mehr – Meine Ziele 2015 – Ein Zwischenstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.