Update von Natty Narwhal auf Oneiric Ocelot

Kubuntu-LogoEigentlich war ich ja mit dem seit meinem Wechsel auf KDE von mir genutzten Kubuntu 11.04 im Wesentlichen zufrieden. Mittlerweile wird das aber nur noch marginal supported und gerade in letzter Zeit nervt es mich ein wenig, das manche Programme die ich aktuell benötige, für 11.04 nur in einer etwas angestaubten Version in den Softwarequellen vorhanden sind. Einzelne Pakete manuell installieren, an den Softwarequellen vorbei, wollte ich nicht. Außerdem ist ja nicht nur schon Kubuntu 11.10 draußen sondern seit ein paar Wochen auch schon 12.04. Zeit also sich wieder mal Gedanken um ein generelles Update zu machen.

Nachdem die große Datensicherung eh grad durch war und ich seit einigen Wochen endlich auch schnelleres DSL (vorher 2.000er, jetzt 16.000er) habe, welches deutlich kürzere Downloadzeiten für das Update erwarten ließ, habe ich das Update auf Kubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot) kurzerhand angestoßen.

Neben dem schnelleren DSL hat die vor einiger Zeit eingebaute SSD das Update auch noch ein wenig beschleunigt, nach nicht einmal 1,5h war es komplett durchgelaufen.

Zum Ergebnis gibt es erschreckend wenig zu berichten. Außer das ich das WLAN-Kennwort nochmal neu eingeben musste gibt es nichts zu bemängeln. Alles lief ohne Probleme. So soll es ja eigentlich auch sein….

Wer braucht Clonezilla und Co.? KDE-Partitionmanager rulez!

KDE-LogoIm Zuge meines Umstieges auf Kubuntu und dem damit einhergehenden Austauschs der Notebook-Festplatten waren natürlich einige Partitionen auf die neuen Platten umzuziehen und zu vergrößern. Dafür gibt es ja mittlerweile eine fast unüberschaubare Menge an speziellen Live-Systemen wie Clonezilla, SystemRescueCD, GParted und anderen. Aber eigentlich braucht man die gar nicht unbedingt. (mehr …)

Update von Maverick Meerkat auf Natty Narwhal

Kubuntu-LogoNeulich hatte ich ja kurz über das Update von Ubuntu 10.04 auf 10.10 geschrieben. Wie schon dort angedeutet habe ich direkt danach den nächsten Sprung auf Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal) gewagt. Wie so oft lief das Update selbst ohne Probleme und die bösen Überraschungen kamen erst nach dem Neustart. Erfreulicherweise machte diesmal der Grafiktreiber keine großen Zicken, dafür verweigerte der WLAN-Treiber wieder mal die Zusammenarbeit. Trotz mehrstündiger, intensivster Bemühungen war das WLAN nicht zum Laufen zu bekommen. (mehr …)

Update von Lucid Lynx auf Maverick Meerkat

Ubuntu-LogoIch hatte ja schon vor einigen Tagen über meine Gedanken geschrieben wie es mit meinen Linuxsystemen weitergehen soll. Da der Umstieg auf KDE nun fest stand und ich auf meinem Netboot mit Ubuntu 11.04 (Natty Narwhal) positive Erfahrungen gemacht habe, wird es Zeit das Notebook mal etwas auf Vordermann zu bringen. Immerhin lief hier immer noch ein Ubuntu 10.04 LTS (Lucid Lynx). Neu installieren wollte ich nicht, also habe ich erst mal das Update auf Ubuntu 10.10 (Maverick Meerkat) durchlaufen lassen. Vorher habe ich noch, nachdem KDE schon eingerichtet war,  soweit möglich alle alten Gnome-Altlasten (und ein paar Andere gleich mit) entfernt, um das Update etwas zu vereinfachen. (mehr …)