Update von Oneiric Ocelot auf Precise Pangolin

Kubuntu-LogoNachdem ich gestern schon von meinem Update auf Oneiric Ocelot geschrieben hatte bin ich aufgrund der kurzen Laufzeit und des guten Ergebnisses leichtsinnig geworden und habe gleich noch das Update auf Kubuntu 12.04 (Precise Pangolin) nachgeschoben. Dann bin ich ja wenigstens wieder mal auf einem aktuellen Stand und 12.04 als LTS-Version wird ja auch wieder länger unterstützt als die Vorgänger-Versionen.

Das Ergebnis ist genauso kurz und sensationslos wie gestern: Alles läuft. Bei KWallet musste eine Einstellung neu gesetzt werden und in KDM musste ich mein Theme für den Anmeldescreen neu zuweisen. Das wars aber auch schon. Wird ja langsam richtig langweilig….

Update von Natty Narwhal auf Oneiric Ocelot

Kubuntu-LogoEigentlich war ich ja mit dem seit meinem Wechsel auf KDE von mir genutzten Kubuntu 11.04 im Wesentlichen zufrieden. Mittlerweile wird das aber nur noch marginal supported und gerade in letzter Zeit nervt es mich ein wenig, das manche Programme die ich aktuell benötige, für 11.04 nur in einer etwas angestaubten Version in den Softwarequellen vorhanden sind. Einzelne Pakete manuell installieren, an den Softwarequellen vorbei, wollte ich nicht. Außerdem ist ja nicht nur schon Kubuntu 11.10 draußen sondern seit ein paar Wochen auch schon 12.04. Zeit also sich wieder mal Gedanken um ein generelles Update zu machen.

Nachdem die große Datensicherung eh grad durch war und ich seit einigen Wochen endlich auch schnelleres DSL (vorher 2.000er, jetzt 16.000er) habe, welches deutlich kürzere Downloadzeiten für das Update erwarten ließ, habe ich das Update auf Kubuntu 11.10 (Oneiric Ocelot) kurzerhand angestoßen.

Neben dem schnelleren DSL hat die vor einiger Zeit eingebaute SSD das Update auch noch ein wenig beschleunigt, nach nicht einmal 1,5h war es komplett durchgelaufen.

Zum Ergebnis gibt es erschreckend wenig zu berichten. Außer das ich das WLAN-Kennwort nochmal neu eingeben musste gibt es nichts zu bemängeln. Alles lief ohne Probleme. So soll es ja eigentlich auch sein….

Perfomance- und Stabilitätsprobleme mit Bibble 5

Bibble-LogoAus mir immer noch nicht so recht erklärlichen Gründen verhielt sich Bibble 5.2.2 nach meiner System-Neuinstallation mit Kubuntu 11.04 sehr sonderbar. Es kam regelmäßig zu Instabilitäten und Programmabstürzen, außerdem war Bibble bei vielen Katalogoperationen auf einmal unerklärlich langsam. Beides Zustände, die ich so vorher mit der gleichen Version unter Ubuntu 10.10 nicht kannte.

Ich scheine allerdings mit den Problemen nicht ganz allein da gestanden zu haben. Zumindest trifft man im Netz ab und zu Leute mit den gleichen Problemen. Kurz nach dem Erscheinen des aktuellen Releasekandidaten für Bibble 5.2.3 wurde ich in einer Problemdiskussion darauf hingewiesen, das dieser Releasekandidat da wohl einige Korrekturen zu diesen Problemen mitbringt. Und tatsächlich, seitdem ich meine Bibble-Installation auf den Stand 5.2.3 RC4 gebracht habe, sind die Probleme verschwunden. Bibble läuft wieder stabil und auch performant. Eigentlich ist es nicht meine Art den Leuten die Nutzung von Entwicklungsversionen zu empfehlen, aber hier mache ich mal eine Ausnahme. Wer also ähnliche Probleme wie ich hat sollte sich den aktuellen Releasekandidaten Bibble 5.2.3 RC4 unbedingt mal ansehen.

Wer braucht Clonezilla und Co.? KDE-Partitionmanager rulez!

KDE-LogoIm Zuge meines Umstieges auf Kubuntu und dem damit einhergehenden Austauschs der Notebook-Festplatten waren natürlich einige Partitionen auf die neuen Platten umzuziehen und zu vergrößern. Dafür gibt es ja mittlerweile eine fast unüberschaubare Menge an speziellen Live-Systemen wie Clonezilla, SystemRescueCD, GParted und anderen. Aber eigentlich braucht man die gar nicht unbedingt. (mehr …)

Seite 1 von 512345