VirtualBox-LogoVirtualBox stellt ja seit Version 4 bzw. 4.1 viele Funktionen für die Verwaltung der virtuellen Medien im Medienmanager bereit, die vorher nur über die Kommandozeile zur Verfügung standen. Allerdings scheinen da auch noch einige Bugs enthalten zu sein.

Ich habe heute über den Medienmanager eine virtuelle Platte geklont. Die Platte stammt ursprünglich aus einer VmWare-Installation (vmdk) und hat eine dynamische Größe von 16GB. Die Platte ließ sich auch problemlos über den grafischen Medienmanager klonen und dabei in ein dynamisches VirtualBox-Image (Diverses_LW_C.vdi) umwandeln. Allerdings hatte die Platte danach auf einmal nur noch eine maximale Größe von 8GB.

Ich habe den gleichen Klonprozess dann noch einmal über die Kommandozeile dürchgeführt via:

vboxmanage clonehd --format vdi Quellimage.vmdk Zielimage.vdi

Bei diesem Klonprozess wurde die Platte korrekt umgesetzt in ein dynamisches VirtualBox-Image (Diverses_C.vdi) mit korrekter Größe von 16GB.

Fazit: Der Medienmanager macht viele Arbeiten angenehmer, aber manchmal gehts halt doch noch nicht ohne Konsolenkomandos.

Im Screenshot sind beide Images im Medienmanager nach dem Klonen eingebunden.

VirtualBox 4.1 Medienmanager

Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.